Mittwoch, 11. März 2009

Jan Svěrák: Die Ölfresser (Ropáci)

Im Stil einer Dokumentation wird die Entdeckung einer neuen Tierart in der von Umweltzerstörung geprägten Landschaft der nordböhmischen Braunkohletagebaue beschrieben. Ein Forscherteam erkundet die scheuen, wie riesige Kröten aussehenden Lebewesen im Tagebau. Die Ölfresser ernähren sich von Diesel und Kunststoff – einem Wachmann haben sie nachts die Gummistiefel abgenagt – und reine Luft ist pures Gift für sie. In einer Prognose zeigen sich die Forscher zuversichtlich, dass sich die Umweltbedingungen für die Tiere in den nächsten Jahren deutlich verbessern werden. Für den kritischen Film erhielt Svěrák den 1988 den Studentenoscar der amerikanischen Filmakademie.

Keine Kommentare: