Dienstag, 3. Juli 2007

Lucy's Homemade

Bunt und mit Aroma
Auch Popcorn kann begeistern

Mit leuchtenden Augen und über das ganze Gesicht strahlend greift der kleine Junge nach der Tüte, die er über den Tresen gereicht bekommt. Der regenbogenfarbene Inhalt: Popcorn. „Schön, worüber Kinder sich noch freuen können“, denkt der abgeklärte Zuschauer, sich an die ebenfalls bunten aber faden Supermarktmischungen erinnernd. „Gäbe es unser Popcorn im Supermarktregal, hätten die anderen keine Chance“, sagt Berit Schirrow überzeugt. Sie ist 30 Jahre alt und Inhaberin von Lucy's Homemade, einer schmucken Popcornmanufaktur in der Spandauer Altstadt.
Auf kleinen Tellern liegen grüne, rote, blaue und braune Popcornflocken zum probieren bereit. Und tatsächlich sind sie mit ihren poppigen Farben nicht nur schmuck anzusehen, sondern schmecken richtig gut. Apfel, Erdbeere, Blaubeere und Schokolade sind die Geschmacksrichtungen, die sich dahinter verbergen. Noch acht weitere süße Sorten und vier salzige, unter anderem mit Cheddarkäse- oder scharf mit Jalapeñopepperonigeschmack, sind im Angebot.
Seit drei Jahren bringt die dreißigjährige Berit Schirrow nicht nur Kinderaugen mit den quietschbunten Süßigkeiten zum leuchten und ist damit berlinweit die einzige Anbieterin. Schuld war ein Praktikumsaufenthalt in Chicago. Von dieser Stadt aus trat der Puffmais seinen Siegeszug durch die moderne Welt an. In Deutschland hauptsächlich als Kinovergnügen. „Dort wird Popcorn als richtige Zwischenmahlzeit gesehen“, erklärt Schirrow. Beinahe täglich forderten ihre dortigen Kollegen die Berlinerin auf, sich doch mal in einer Popcornmanufaktur eine Tüte zu holen. „Ich sah die Schlangen vor dem Laden, dachte an die Temperatur – es waren 5 Grad unter Null bei eisigem Wind – und wollte mir das nicht antun“, sagt die Inhaberin. Doch dann war es Liebe auf den ersten Biss.
Zurück in Berlin machte sie sich sofort an die Arbeit, hier eine Manufaktur aufzuziehen. Die Maschinen mussten importiert und Rezepte entwickelt werden. Nach einem dreiviertel Jahr war Eröffnung. Jetzt, nach drei Jahren, kommt das Geschäft langsam in Schwung. „Als Pionier muss man Geduld mitbringen“, sagt Schirrow. Den Großteil ihrer Ware verkauft sie über das Internet. Das aromatische Popcorn ist beliebt für Partys und Firmenveranstaltungen. So beliebt, dass bald in weitere Maschinen investiert wird. Mit Franchisepartnern sollen auch weitere Geschäfte eröffnet werden. Davon, dass es weiter aufwärts geht, ist sie überzeugt, denn: „Wer einmal da war, will auch nichts anderes mehr!“

Nicolas Šustr

kleine Tüte 1,50, mittlere Tüte 2,50, große Tüte 3,50
Lucy's Homemade, Spandau, Moritzstr. 3, Tel. 257 60 86 18, S+U Rathaus Spandau, Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr, www.lucys-homemade.de

Pasta Magna

Italienisch ***

Pasta Magna

Das passt: Ein Dorfitaliener in der sowieso recht ruhig wirkenden Schreinerstraße im Friedrichshainer Nordkiez. Seit drei Jahren schon gibt es die kleine Nudelmanufaktur, die Ravioli, Bandnudeln, Cannelloni und Lasagne herstellt und zum nach Hause mitnehmen verkauft. Im angeschlossenen Imbiss kann man die hausgemachte Pasta auch direkt verputzen. Für faire fünf Euro gibt es das kleine Menü, bestehend aus einem Vorspeisenteller, der Pasta und einer Karaffe Wasser. Wer Lasagne oder Cannelloni möchte, muss einen Euro mehr hinlegen. Allein schon für die Antipasti lohnt sich die Investition: Fünf oder sechs kleine Köstlichkeiten präsentieren sich da appetitlich auf dem Teller: Von der aufgepeppten Polenta über allerlei Eingelegtes bis zur Salami sind die Pretiosen der italienischen Küche angerichtet. Für Vegetarier natürlich wahlweise auch ohne Fleisch. Dem stehen die Nudeln in nichts nach. Mit klassischem Sugo, mit Butter und Salbei oder weiteren wechselnden Soßen kommen sie auf den Tisch. Ganz wie in der klassischen italienischen Dorfgaststätte bereits gekrönt von frisch geriebenem Parmesan. So gut findet man es in Italien inzwischen leider selten.

Friedrichshain, Schreinerstr. 53, U Samariterstraße, Mo-Sa 11.30-21.30 Uhr, Tel. 46 79 48 73